Ernährungsberatung Schorndorf

Oregano

Auch: Dost, wilder Balsam, wilder Majoran oder Orant genannt.

Beschreibung:

Aussehen:

Oregano ist eine krautige/buschige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 70 cm erreicht. Sie hat kleine herzförmige, leicht behaarte Blätter, die von einem stumpfen Graugrün sind. Die Blüten (es gibt verschiedenfarbige, z.B. blassrot) bilden Trugdolden.

Verwerteter Pflanzenteil:                                                                                         

Vom Oregano wird das blühende Kraut oder nur die Blätter verwendet.

Erntezeit:                                                                                                                    

In den Sommermonaten, Juni bis September.

Angebotsformen:                                                                                        

Angeboten wird Oregano überwiegend in getrockneter Form, gerebelt oder gemahlen. Es gibt ihn einzeln oder auch in Mischungen wie z.B. Italienischer Kräutermischung zu kaufen. Frisch ist er im Bund oder als Pflanze im Topf erhältlich. Auch als TK-Ware sortenrein oder in Gewürzmischungen im Handel.

Inhaltsstoffe:                                                                                                 

Ätherische Öle wie Thymol, Carvacrol und Cymol; Gerb- und Bitterstoffe.              

Außerdem Flavonoide und Säure enthalten.

Geschmack und Geruch:                                                                                 

Herbes, intensives und (scharf-) würziges Aroma. Geruch ist aromatisch, pikant.

 

Koch- und küchentechnische Verwendung mit typischen Gerichten:              

Suppen: in Kräuter-, Tomaten- und Zucchinisuppen                                           

Gemüse: Zucchini und Aubergine, z.B. im Ratatouille oder griechischen Moussaka. Tomaten, Paprika, grüne Bohnen oder Hülsenfrüchten.                                     

Fleisch/Geflügel: Hackbraten, Frikadellen, Lasagne. Zu Grillfleisch, vor allem für Lamm oder auch in Schmorgerichten wie Gulasch zu verwenden. Ebenfalls für Geflügelgerichte, wie gegrillte Hühnerbrust zu gebrauchen.                               Fische: gegrillte und gebratene Fische, Muscheln                                      

Eiergerichte: Omeletts                                                                                        

Suppen: Tomatensuppe, Bohnensuppe, Gemüsesuppen, Kartoffelsuppe, Eintöpfen wie Chili con Carne, Minestrone oder Hülsenfruchteintöpfe                             

Saucen: Kräuter- oder Bechamelsaucen, Tomatensauce, Bolognesesauce, Käsesauce                                                                                                             

Salate: Griechischer Salat                                                                                                                 

Sonstiges: Pizza, Gemüsekuchen          

                                 

Verwendung innerhalb der Diätetik:

Bei Verdauungsstörungen, wie z.B. Blähungen oder Krämpfen im Magen-Darmtrakt und ebenfalls bei inappetenten Personen zu empfehlen. Oregano wirkt zudem verdauungsfördernd.

„Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, & eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“

Hippokrates (460 - 370 v. Chr.)