Ernährungsberatung Schorndorf

Zimt

Auch genannt: 2 Sorten: Ceylon-Zimt: Caneel, Kaneel, echter Zimt,

China-Zimt: Kassia, Chinesischer Zimt, Holzzimt, Zimtkassie

(Saigon-Zimt: wird nur selten verwendet)

​​​

Beschreibung:

getrocknete innere Rinde des immergrünen Zimtlorbeerbaumes welcher abgeschält, fermentiert und getrocknet wird.

China-Zimt: ausgewachsene Bäume

 

Erntezeit:

Mai/Juni, Oktober/November

 

Angebotsformen:

  • Stangenzimt (eingerollte, getrocknete, ineinander gesteckte Stücke der Rinde)

  • hauptsächlich Ceylon-Zimt: ganze Stangen a 8-10 cm oder Stückchen a 2 cm

  • gemahlen als Pulver, hauptsächlich Cassia-Zimt

  • Zimtöl

 

Inhaltsstoffe:

ätherische Öle: Zimtaldehyd, Eugenol, Polyphenole, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Cumarin (mehr bei Cassia)

 

Geschmack und Geruch:

Geschmack: brennend würzig, etwas süß und feurig, wenig herb

Cassia-Zimt: derber + schärfer, 

Ceylon-Zimt: duftiger + blumiger

Geruch: angenehm aromatisch

 

Koch- und Küchentechnische Verwendung mit typischen Gerichten:

Zimtstangen lässt man mitkochen, Pulver gibt man den Speisen zu.

Sparsam dosieren!

 

Stangenzimt:

Suppen: Obst- und Milchsuppen

Wild: Beizen und Schmorgerichte

Geflügel: Zimthähnchen

Saucen: pikante oder süße Zimtsauce, Obst- und Schokoladensauce, Weinsauce

Desserts: Kompotte, eingelegte Früchte, Grieß- und Reisspeisen

Sonstiges: süß-sauer eingelegtes Obst oder Gemüse

 

Zimtpulver:

Fleisch: exotische Fleischgerichte vom Rind, Lamm und Schwein, besonders bei der arabischen und mexikanischen Küche

Geflügel: Obstfüllungen für Gänse, Enten, Pute

Desserts: zu Milchprodukten, Zimtcremes, Zimtwaffel, Zimtreis

Gebäck: Zimtschnitte, Zimtsterne, Hefekleingebäck mit Zimt-Rosinen-Füllung, Apfel-, Birnen-, Kirschen- und Zwetschgenkuchen

Getränke: Tees, Punsch, Eiskaffee

Sonstiges: zu Milchreis, Grießbrei, Armer Ritter

Verwendung innerhalb der Diätetik:

bei Appetitlosigkeit, leichte krampfartige Schmerzen im Gastrointestinaltrakt, Blähungen, Völlegefühl

„Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, & eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“

Hippokrates (460 - 370 v. Chr.)